Freitag, 16. Februar 2018

liquidiert

mein groszer bruder hat mir sein auge eingesetzt
das eingesetzte auge 
kurz linse
erledigt das sehen für mich
erledigt blicke ich in das leere schaufenster
nicht leergeräumt
ausgeträumt
das traumende habe ich vergessen
versessen meinen namen zu ändern
ganz im sinne der autokorrektur
das ganze durchschaut will ich keinen anteil mehr dran nehmen
gefühle mögen neuartig sein
doch die inhalte waren bereits vorgegeben
konnte ich dort wirkliche neue gefühle erfahren oder generieren
war es nicht mein erleben in miniatur
eine multiplizierte reduplikation
der druck den bildschirm zu bedrucken
bedrückt
eingewickelt in netzhaut
wo lag das neue
es lag herum
ihe sympathie schrieb sich wie von selbst
mir schrieb immer etwas gegen die gegenwart an
warum
sie mussten es nicht begreifen
mein leben hatte ich schon lange nicht mehr im griff
lieber langweilig als identität
sie wollten das selbstverständlichste tabuisieren
aus langeweile die codes mit realen sanktionen beleben
menschen in den ruin treiben
der ruin konnte nicht aus dem urin abgeleitet werden
*

abschalten um nie wieder durchzudrehen. ich brauche geld für krankheitsbedingte ausfälle und um notfalls freunde zu unterstützen.
*

fluide der jugend oder gefrieren in replikaten haben meine bilder tatsächlich so viel gewicht wie ich befürchte ein handybildschirm wiegt doch fast nichts die auslastung das gewicht fällt aufs gesicht und das letzte gericht entscheidet nicht über mein leibgericht geh bitte deine antenne selbst richten wir haben vielleicht dieselbe linse aber unsere pupillen ausgefallen fällt der druck auf mein gesicht der druck und ich provoziere es trotzdem es liegt an meiner empathie ich entziehe mich der selbstkontrolle selbstbeherrschung weil die königin abgeschafft wurde ok ich werde diese fitzelchen notieren ich scheine das scheinen zu bewältigen habe ich dir gewalt angetan ein völlig neues alphabet doch werde ich zum alten zurückkehren ich hab es gewusst sobald ich gleite gibt es kein entrinnen vom sinn das chaos liegt bereiz in der sprache teilchenbeschleunigung
*

widerspruch
wieder ein spruch
*

[Kurzmitteilung an E.]
wie dachtest du an deine kunst?
wie hast du dich ernährt?
was hatte müdigkeit für einen einfluss auf dein schaffen?
hast du dir ihre worte zu herzen genommen?
wohin hast du sie abgelegt? abgelagert?
die ablagerungen waren wissenstände
verdreckte strände
all das was es noch nicht gab als du lebtest
noch nicht geben musste
ich müsste es dir nicht erklären
hast du vorausgeahnt worauf wir uns hinbewegen?
haben dir deine gedanken nie angst bereitet?
haben sich die anderen nie gewehrt?
soll ich dein lebenswerk weiterführen?
stumpf vor liebe 
ein lebensbaumstumpf
*

es ist sehr wichtig lebenswichtig diese räume sichtbar zu machen 
(das gilt nicht unbedingt den androiden)
wo es mehr als um mich geht
es geht mehr als um mich oder nicht?
welche grammatik, ohne dramatik?
es nimmt mir die luft zum atmen
die mechanismen schnüren meine kehle ab
der brustkorb verfault
ausgebrannt
sie verwechseln meinen brustkorb mit einem einkaufswagen
sie bewerfen mich mit faulen früchten 
sie wollen in meinem brustkorb ihre einkäufe transportieren aber mich hat da keiner vorher gefragt
früher hat es mich gefreut wenn fremde meine bilder entdeckt haben
nun macht es mir angst es treibt mich in die selbstzensur
weil ich sehe wie andere diese plattform gestalten 
ich bin das risiko des persönlichen nicht eingegangen
achten sie wie ich auch nur mehr auf zahlen wie buchstaben

ich lüge wie gedruckt

es macht keinen spass mehr im teenage wasteland zu spielen
weil ich den ernst den stil die normen ins lächerliche ziehe und keiner versteht warum weil es mhier nicht darum geht zu verstehen es ist bloß spiel die allergene im feed sind die gene aller
*

war die frage je wichtig was ich mit meinen körperteilchen machen kann und was nicht
die sorgen der freien szene
schamlos spricht er seine bedenken laut aus
querfeldein ins blickfeld
die sorge nicht professionell genug zu sein
dann verkrampfte er und er zeichnet mir seine gesichtspunkte ins gesicht
ich habe in seinen augen keine andere wahl als unter den aktuellen umständen zu bestehen er nimmt auch mein werk dadurch nicht ernst 
das belächeln wirkt ewig
*

es bleibt verlockend
gespeicherte berührungen
ich war stets mehr maschine als mensch es macht mir keine angst mehr ich habe mich selbst aus dem menschlichen ausgeschlossen den menschen in mir eliminiert druck druck druck zitat ende das zitat endete als ich meine augen öffnete irgendwo da drauszen tippte sie genau dasselbe in ihr gerät wir hätten uns lieber küssen müssen ich musste dich küssen als du mein herz gestohlen hast das problem an den coolen leuten ist dass du von natur aus cool sein musst was ich bin aber nicht jeder ist es ich müsste mein mitleid aufgeben und das ist uncool lachhaft
*

jede sekunde in diesem zeitraum ist eindeutig bemessen. ich tier habe mich hinters glas begeben. ich sehe nur mehr wie jeder aneinander vorbei ich halte ES nimmer aus es ist genug ich steige aus GANZ ist es nicht schon immer so gewesen nur jetzt ist es sichtbar ganz sichtbar mich interessieren all diese leute nicht ich will meinen kleinen radius und nichts mehr das projekt utopie ist hiermit offziell gescheitert aber heute stehe ich wieder zu meinen problemen und will es nie nie nie wieder allen recht machen ich habe mich bis zum wahnsinn zensiert AUS die zahlen wurden mir immer wichtiger überall nur mehr weiss und zahlen (ich weiss) ich akzeptiere nun die grenzen und werde mir nimmer so derb ins eigene fleisch schneiden um zu gefallen sie mögen keine rohkost sie wollen die scheiss gewürzmischung
*

diese schönheit lässt sich nicht kapitalisieren auch wenn es der hausverstand verlangt
*


Kommentare:

  1. hi!
    Muss schon sagen (!!!!!!!) du bist extrem gemein :(

    habe keine worte für dich - deswegen hier das beste von dem schlechten was ich nicht posten würde
    Für Elise
    4-händig
    >> https://youtu.be/47TGXJoVhQ8

    "Es sollte als № 12 den Schluss eines Zyklus von Bagatellen bilden"

    AntwortenLöschen